tennis4kids

Unser Ausbildungskonzept folgt klaren Richtlinien!

tennis4kids ist ein methodisches Gesamtkonzept, das von mir, basierend auf über 30 Jahren erfolgreicher nationaler und internationaler Erfahrung im Kinder- und Jugendtraining, entwickelt, modifiziert und in vielen Bereichen richtungsweisend geworden ist.

Es folgt klaren, leicht verständlichen methodischen Leitsätzen insbesondere in Bezug auf die ganzheitliche Entwicklung, die systematische Spiel(er)entwicklung auf kleineren Courts mit langsameren Red-Orange-Green Bällen und einer sinnvoll an die Körpergröße angepassten Schlägerlänge. Von Beginn an steht das Üben und Spielen der Kinder miteinander im Mittelpunkt.

1. Methodischer Leitsatz

Kein tennisspezifischer Einstieg im Vorschulalter!

Unter Berücksichtigung modernster Erkenntnisse der Spielsportforschung und der Entwicklungspsychologie muss klar festgehalten werden, dass ein Einstieg in den Tennissport im Vorschulalter ziemlich fragwürdig erscheint. Einige werden diese Meinung vielleicht nicht teilen, denn sie sind immer noch der guten Hoffnung sich im Vorschulalter einen wesentlichen Vorsprung für spätere Höchstleistungen erarbeiten zu können. Dem gilt es leider entgegenzuhalten, dass es keine wissenschaftlichen Untersuchungen gibt, die das belegen. Unsere Kids erwerben zunächst in der Ballschule Heidelberg die grundlegenden Fertigkeiten für eine tennisspezifische Ausbildung.

2. Methodischer Leitsatz

Tennis ist ein Spiel und muss als solches vermittelt werden!

Unter dem Motto "Tennis spielen" und nicht nur "Tennis trainieren" stellt die Vermittlung von vielfältigen Spielkompetenzen für tennis4kids ein vorrangiges Ziel dar. Unterschieden wird dabei zwischen taktischen, technischen, koordinativen und mentalen Spielkompetenzen. Besonderes Augenmerk gilt der frühzeitigen Vermittlung der taktischen Spielkompetenzen zur Entwicklung und Förderung von Spielintelligenz und Spielkreativität.

3. Methodischer Leitsatz

Ball, Schläger und Spielfeldgröße bilden eine sinnvolle Einheit!

Die richtige Spielfeldgröße, sowie die angepasste Netzhöhe bilden in Verbindung mit dem richtigen Ball und einer bestmöglich an die Körperhöhe des Kindes angepassten Schlägerlänge eine sinnvolle Einheit. Die kleineren Spielfelder ermöglichen realistische Laufwege zum Ball und nach dem Schlagen wieder zurück. Das leichteren Rackets und die weniger hoch abspringenden Bälle begünstigen die Umsetzung der erlernten Schlagtechniken und begünstigen von Beginn an das Spielen der Kinder mit- und gegeneinander.

4. Methodischer Leitsatz

Entwicklungsgerechte Trainingsumfänge und -inhalte!

Ein großes Problem beim Erlernen des Tennisspielens stellen die unzureichenden Trainingsumfänge und die meist ausschließlich technikorientierten Trainingsinhalte dar. In vielen Sportarten wie Fußball oder Eishockey ist ein mehrmaliger Trainingsbesuch pro Woche von Beginn an eine Selbstverständlichkeit. Auch im Tennis sollten die Kinder unbedingt von Beginn an mindestens zweimal pro Woche ein Tennistraining besuchen. Neben dem tennisspezifischen Training muss unbedingt auch in gleichem Umfang auf die athletische Ausbildung der Kinder geachtet werden.